Über uns

Wir sind Jürgen, Maria und fünf Kinder. Wir sind Blume, Viola und Xarver, die auf den Weiden laufen, ein kleiner Yorkshire Terrier und zwei zugelaufene schwarze Katzen. Jeder, der bei uns zu Gast ist, kann vom hausgemachten Essen schwärmen und von meiner umherwirbelnden Mutter, die mehr und mehr Gerichte auf den Tisch bringt. Diese Gastfreundschaft ist Teil von Holsten-Galloways.

Wir möchten, dass Sie uns auf dieser Seite besser kennenlernen. Auch unsere Weiden stehen Ihren Blicken offen, wenn Sie sich auf einer Ausflugstour durchs schöne Schleswig-Holstein befinden.

Über uns


 

holsten-galloways-Wst-Wischenbrook-vom-WZ

 


 Holsten-Galloways: Qualität, die man schmeckt

Unsere Tiere grasen das ganze Jahr auf unseren Weiden, bewegen sich von Tränke zu Tränke und können miteinander spielen und rangeln. Die Zufütterung bei Holsten-Galloways besonders im Winter besteht aus Heu, Grassilage, Stroh, Rübenschnitzeln, Rapsschrot und Mineralstoffen. Sie vermindert saisonale Qualitätsunterschiede beim Fleisch und garantiert, dass unsere Tiere gesund bleiben und ausreichend mit allen Vitaminen und Mineralien versorgt werden.
Holsten-Galloways kennen weder genmanipuliertes Futter aus Mais oder Sojaschrot, noch Doping, durch wachstumsfördernde Hormone, oder vorsorgliche Antibiotika, die in der konventionellen Tierhaltung eingesetzt werden. Sie erhalten lediglich bei Bedarf Antiparasitika.

Schattenspendende Bäume, Knicks oder Strohdiemen und trockene Liegeflächen schützen unsere Galloways gegen extreme Hitze, Kälte, Wind oder Nässe. Sie erhalten eine tägliche Betreuung, um individuell auf ihre Bedürfnisse einzugehen.

Unsere Galloways leben auf großen Weideflächen im Gegensatz zu Mastrindern, die in engen Ställen gehalten werden. In Amerika werden bis zu 1.000 Tiere auf nur einem Hektar (10.000 m²), d. h. der Fläche von eineinhalb Fußballfeldern, gehalten, um sie in der Nähe von großen Schlachtbetrieben intensiv zu mästen. In Deutschland sieht es leider ähnlich düster aus.

Zuletzt angesehen